Brief BMW Vorstandsvorsitzenden & Vorstände

Damit auch die Damen und Herren der BMW (AG), hier im einzelnen der Vorstand und die Rechtsabteilungen, in Kenntnis gesetzt wurden das wir nunmehr die Summe an Rechtsanwaltskosten und sonstige Kosten & Gebühren des Klägers (BMW AG) an den im Namen von BMW klagenden Anwalt abschliessend gezahlt haben

(Gesamtsumme :   5.133,97 €)

Hier eine Kopie (natürlich geschwärzt zur Wahrung der Anonymität der einzelnen Personen) dieses Schreibens.

Dieses wurde per Einschreiben an jeden der Herren der Firmenleitung und an die betreffende Rechtsabteilung gesendet.

Somit hat die BMW AG nun die Möglichkeit sich bei Ihrem klageführenden Anwalt der Anwaltskanzlei Klaka in München die diesem BMW in Rechnung gestellten Anwalts & Gerichtskosten sich wieder gut schreiben zu lassen.

Wir möchten ja als kleines und laut klageführendem Anwalt, durch die Verwendung des Buchstaben “m” in unserem ehemaligen Firmennamen, trittbrettfahrenden und rufausbeutenden Unternehmens (so war es durch den Anwalt der BMW AG definiert) dem Weltunternehmen BMW (AG) irgend welche Schäden zufügen.

Nach unserer Erfahrung mit der über 10 jährigen Nutzung unseres ehemaligen Unternehmennamens mit dem bösen “m” können wir BMW nur anraten die Wertigkeit und Bewertung diese Buchstaben sehr kritisch zusehen, wir haben auf Grund des bösen Buchstabens nicht ein einziges Teil für BMW über den Shop verkauft geschweige den Anfragen von BMW Automobilkunden erhalten.

 Unten unser hier veröffentlichtes Schreiben an die BMW Geschäftsführung als PDF Datei

Hinweis: Für die bessere Lesbarkeit des PDF Dokuments können Sie dies auch mit dem Mausrad vergrössern & verkleinern sowie durch festhalten des Mauszeigers mit der rechten Maustaste